Unser Projekt in
Graben-Neudorf

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Auf dieser Seite finden Sie Informationen rund um unser Projekt in Graben-Neudorf.
Um nichts zu verpassen, melden Sie sich gleich für unseren Projekt-Newsletter an:

Erdwärmeanlage

in Graben-Neudorf

Das Entwicklungsprojekt in Graben-Neudorf ist das aktuell am weitesten fortgeschrittene Projekt der Deutschen ErdWärme. Die Auswertung der Daten aus der seismischen 3-D-Messung zeigt, dass es in einer Tiefe von ca. 3.500 Metern ein attraktives Thermalwasserreservoir gibt.

Bei dem im Buntsandstein gelegenen Reservoir ist mit einer hohen natürlichen Durchlässigkeit und Temperaturen über 160 Grad Celsius zu rechnen. Das sind ideale Voraussetzungen für den Bau einer Erdwärmeanlage, mit der sowohl Strom als auch Wärme produziert werden kann – erneuerbare Energie, von der auch die Gemeinde profitiert.

Die Gemeinde Graben-Neudorf hat 2020 beschlossen, sich für den European Energy Award zu bewerben. In diesem Zusammenhang wurde bei der Umwelt- und Energieagentur Kreis Karlsruhe GmbH eine Analyse des lokalen Wärmebedarfs zu Planung und Konzeption von Wärmenetzen beauftragt. Die Erdwärmeanlage würde Graben-Neudorfs Chancen auf Fördergelder für den Aufbau eines eigenen Wärmenetzes deutlich erhöhen. Ebenso die Chancen auf eine erfolgreiche Teilnahme am European Energy Award.

Aktuelles

Graben-Neudorf im Blickpunkt internationaler Studierendengruppe für angewandte Geothermie

Studierende des binationalen Master-Studiengangs angewandte Geothermie der Ruhr-Universität Bochum und der argentinischen Universidad Nacional de San Juan besuchten im Rahmen einer mehrtägigen Exkursion den Bohrplatz in Graben Neudorf. Der Studiengang unter Leitung der Professoren Stefan Wohnlich und Jürgen Schreuer sowie Professorin Nilda Mendoza und Ing. Gustavo Fernandez verfolgt das Ziel die Untersuchung, die Exploration und die Nutzung geothermischer Ressourcen sowie die damit verbundenen hydrogeologischen Studien zu verbessern.
220818 Watteroth-Pohl-Schnaudigel-Stahl-Naumann

Erdwärme als Chance für klimaneutrale Wärmeversorgung

Der Landkreis Karlsruhe verfolgt unter dem Begriff „zeozweifrei“ eine Klimaschutz-Strategie, die bis 2035 in die Klima-Neutralität führen soll. „Zur Erreichung einer eigenständigen klimaneutralen Wärmeversorgung bietet die Tiefengeothermie eine große Chance“, sagte Landrat Dr. Christoph Schnaudigel am Donnerstag, dem 18. August 2022, bei seinem Besuch des Geothermie-Bohrplatzes in Graben-Neudorf. „Sie könnte perspektivisch mehr als 50 Prozent des heutigen Wärmebedarfs im Landkreis decken.“
BUND-Mitglieder der oberrheinischen Regionalverbände

Wie soll das Wärme-Potenzial in Graben-Neudorf genutzt werden?

Bereits im März 2020 sagte die baden-württembergische Landesgeschäftsführerin des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Sylvia Pilarsky-Grosch: "Die Geothermie wird das Rückgrat unserer zukünftigen Wärmeversorgung bilden." Das Potenzial dafür sei insbesondere im Rheingraben sehr hoch. Warum das so ist und welche Voraussetzungen nötig sind, damit sie genutzt werden kann, das wollten 14 BUND-Mitglieder am 9. August 2022 bei ihrem Besuch des Bohrplatzes in Graben-Neudorf genauer in Erfahrung bringen.
220805 Behrens-Schwarz MdL

Grüne-Abgeordnete Schwarz und Behrens machen Geothermie-Realitätscheck

Am 5. August 2022 besuchten die Grünen-Landtagsabgeordneten Andrea Schwarz und Hans-Peter Behrens sowie die Grüne Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat von Baden-Baden, Sabine Iding-Dihlmann, den Bohrplatz der Deutschen ErdWärme an der Ernst-Blickle-Straße. Sie machten sich ein Bild von der laufenden Bohrung für die hier geplante Erdwärme-Anlage, von der eine Signalwirkung für den Bau weiterer geplanter Anlagen am Oberrhein erwartet werde.

Landesenergieagentur KEA-BW verbindet Bohrplatzbesuch mit Geothermie-Seminar

Dr.-Ing. Martin Sawillion, Prokurist und Bereichsleiter für Grundsatzfragen & Förderprogramme, und Dr. Max Peters, Leiter des Bereichs Wärmewende bei der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH (KEA-BW) besuchten am Donnerstag, dem 28. Juli 2022, gemeinsam mit weiteren Kolleginnen und Kollegen den Bohrplatz der Deutschen ErdWärme in Graben-Neudorf. Dort verschafften sie sich ein konkretes Bild von der Realisierung eines Erdwärme-Projekts. Um einen möglichst umfassenden Einblick in das Thema tiefe Geothermie zu erhalten, hatte die KEA-BW zudem Dr. Birgit Müller vom Landesforschungszentrum Geothermie am Karlsruher Institut für Technologie eingeladen.

Kreistagsabgeordnete informieren sich über Rolle der Geothermie in der interkommunalen Wärmeplanung

Mehrere Kreistagsabgeordnete haben sich im Juli ein Bild vom Erdwärme-Projekt in Graben-Neudorf gemacht. Verteilt auf drei Gruppen besuchten Sie den Bohrplatz am 5., 15. und 19. Juli. Der Kreistag ist die Vertretung der Einwohner und das Hauptorgan des Landkreises. Er legt die Grundsätze für die Verwaltung des Landkreises fest und beschäftigt sich unter anderem mit der Frage, wie eine zukunftsweisende und klimafreundliche Wärmeversorgung für die Region geschaffen werden kann.

Abordnung des Gemeinderats besucht Geothermie-Kraftwerk in Bayern

Vertreter:innen der Deutschen ErdWärme nahmen am 9. Juli 2022 an einer Geothermie-Exkursion einer Abordnung des Graben-Neudorfer Gemeinderats nach Holzkirchen in Bayern teil. Die etwa 30 Kilometer südlich von München liegende Gemeinde verfügt über eine der neuesten Geothermie-Anlagen in Deutschland. In ihrer Ausführung ähnelt diese dem von der Deutschen ErdWärme in Graben-Neudorf geplanten Projekt.

CDU-Abgeordnete informierten sich über Geothermie-Projekt

Der Landtagsabgeordnete Ansgar Mayr und der Bundestagsabgeordnete Olav Gutting (beide CDU) informierten sich kürzlich vor Ort über die Fortschritte des Geothermie-Projekts in Graben-Neudorf. Beide Parlamentarier sehen die tiefe Geothermie als Chance für eine klimafreundliche Strom- und Wärmeversorgung in der Region.

Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis

Sechzehn Studierende des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) vom Institut für Angewandte Geowissenschaften - Geothermische Energie und Reservoirtechnologie besuchten am Dienstag, den 12. Juli 2022, den Bohrplatz in Graben-Neudorf. Die jungen Wissenschaftler:innen wollten einen Eindruck gewinnen, welche Rolle die Geowissenschaften für die Entwicklung von Geothermie-Projekten spielen und wo die wissenschaftlichen Erkenntnisse aus ihrem Fachbereich in der Praxis konkret zur Anwendung kommen.

Staatssekretär Andre Baumann informiert sich über Fortschritte beim Erdwärmeprojekt in Graben-Neudorf

Dr. Andre Baumann, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, besuchte heute Nachmittag den Bohrplatz der Deutschen ErdWärme in Graben-Neudorf, um sich vor Ort ein Bild vom aktuellen Stand des Geothermie-Projekts zu machen. Die Landesregierung hatte sich 2020 für den Ausbau der tiefen Geothermie in Baden-Württemberg ausgesprochen, der „für die Erreichung der baden-württembergischen Klimaschutzziele fundamental wichtig sei“.
Bohrplatzbesuch Regierungspräsidentinnen Felder und Schäfer

Regierungspräsidentinnen Sylvia M. Felder und Bärbel Schäfer besuchen Deutsche-ErdWärme-Bohrplatz in Graben-Neudorf

Die Regierungspräsidentinnen der Regierungsbezirke Karlsruhe und Freiburg, Sylvia M. Felder und Bärbel Schäfer, besuchten heute gemeinsam den Bohrplatz der Deutschen ErdWärme in Graben-Neudorf. Das Hauptaugenmerk der obersten Vertreterinnen der beiden den Bohrprozess begleitenden Aufsichtsbehörden lag auf der Umsetzung der umfassenden Sicherheitsmaßnahmen, die eine Grundvoraussetzung für die Genehmigung des Bohrbetriebs darstellen.

Infotag am Bohrplatz lockt rund 100 Bürgerinnen und Bürger

Etwa 100 Bürgerinnen und Bürger besuchten am Samstag, den 25. Juni 2022, den Bohrplatz in Graben-Neudorf. Die Bürgerinnen und Bürger konnten sich für eine von insgesamt sechs anderthalbstündigen Touren anmelden. Ausgestattet mit Helm und Warnweste machten sich die Gruppen mit Bohrleiter Dr. Sebastian Homuth und Geologe Dr. Ulrich Lotz auf den Weg entlang des Bohrplatzes. Dort erläuterten die Experten die technischen Details der Bohranlage und beantworteten die Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer rund um das Projekt.

Wochenend-Führung am Bohrplatz

Für alle, die gerne ein Wochenende zu einem Besuch des Bohrplatzes nutzen möchten, bietet sich am 25. Juni 2022 Gelegenheit. An diesem Samstag finden sechs jeweils anderthalbstündige Führungen statt, zu denen Sie sich über unsere Internetseite anmelden können. Die erste Führung beginnt um 9:00 Uhr, die letzte startet um 14:00 Uhr. Treffpunkt ist der Parkplatz am Bahnhof Graben-Neudorf.
Aufbau Testwasserbecken

Test der Bohrung in Vorbereitung

Die erste Bohrung auf dem Bohrplatz in Graben-Neudorf wird etwa drei Monate in Anspruch nehmen. Im Anschluss wird die Bohrung getestet. Bei den Tests entscheidet sich, ob die Bohrung fündig ist. Während der Testphase entnimmt die Deutsche ErdWärme der Bohrung Thermalwasser und leitet es in sogenannte Testwasserbecken. Drei Becken mit einem Fassungsvermögen von jeweils 1.800 m³ werden aktuell im nördlichen Teil des Grundstücks aufgebaut.
Infozentrum Rohbau

Infozentrum seit Anfang Juni geöffnet

Die Deutsche ErdWärme errichtet ein Infozentrum am Bohrplatz. Das Zentrum öffnet Anfang Juni und dient als Anlaufstelle für Besuchergruppen von Vereinen, für Schulklassen sowie andere interessierte Gruppen aus den Bereichen Bildung, Politik, Wirtschaft und Verwaltung
Illustration - Kraftwerk mit Fernwärme

Deutsche ErdWärme beauftragt Turboden mit Kraftwerksbau

Die Deutsche ErdWärme, Deutschlands größter privater Entwickler von Erdwärmeanlagen, hat den Auftrag für den Bau des in Graben-Neudorf geplanten Geothermie-Kraftwerks an die Firma Turboden vergeben. Das in Brescia, Italien, ansässige Unternehmen gehört zu den führenden Herstellern von Organic-Rankine-Cycle-Anlagen.

Erste Geothermie-Bohrung in Graben-Neudorf gestartet

Die Deutsche ErdWärme hat am 15. Mai 2022 mit der ersten von zwei der zur Errichtung eines Geothermie-Kraftwerks benötigten Bohrungen in Graben-Neudorf begonnen. Der im Einsatz befindliche Bohrturm ist 38,1 Meter hoch, kann bis 5.000 Meter tief bohren und hat eine Hakenlastkapazität von 360 Tonnen. Bohrteams im umlaufenden Schichtbetrieb sorgen dafür, dass er durchgehend im Einsatz ist.

Bohrplatzbau in Graben-Neudorf abgeschlossen

Die Vorbereitungen für den Start der ersten Bohrung des Geothermie-Projekts der Deutschen ErdWärme in Graben-Neudorf gehen in die finale Phase. Der Bau des Bohrplatzes ist abgeschlossen. Sowohl das seismische Monitoring als auch die Grundwassermessstellen zur Überwachung der Grundwasserleiter sind fertiggestellt.
GirlsDay 2022 Graben-Neudorf

Girls’Day auf dem Bohrplatz

Beim diesjährigen Girls’Day am 28. April 2022 konnten Mädchen aus 7.876 Angeboten mit insgesamt 91.672 Plätzen wählen. Melanie, Marlene, Hannah, Zoe, Celine und Laura wollten einen Tag als Projektingenieurin im Bereich der tiefen Geothermie erleben und entschieden sich für das Girls’Day-Angebot der Deutschen ErdWärme.
03-Bohrkeller_HD_web

Turmfundament fertiggestellt

Der Bohrplatzbau ist mit der Fertigstellung des Turmfundaments nahezu abgeschlossen. Die achtzig Zentimeter starke, eisenbewehrte Betonplatte dient als Plattform für den Aufbau des Bohrturms. In einem vorangehenden Arbeitsschritt wurde, um die zuvor eingelassenen Standrohre herum, der Bohrkeller aus Betonfertigteilen errichtet und mit einer Zementplombe versiegelt.
02-Standrohr-und-Hydraukilhammer_HD_web

Standrohre für Bohrungen eingerammt

Als einer der ersten Schritte des Bohrplatzbaus wurden in der zweiten Dezemberwoche die Standrohre für die beiden Bohrungen in den Boden eingebracht. Ein an einem Kran aufgehängter Hydraulikhammer rammte pro Bohrung jeweils drei zwölf Meter lange Stahlrohre in den Boden.
01-Erdarbeiten_HD_web

Alte Straße abgetragen und entsorgt

Bevor der eigentliche Bau des Bohrplatzes beginnen kann, muss der Baugrund vorbereitet werden. Bei der obligatorischen Kampfmittelsondierung traten unerwartete Altlasten zu Tage. Knapp unter der Oberfläche führte die alte Kreisstraße in ost-westlicher Richtung quer über das Grundstück.
Pressemeldung Geissler Pohl de Vin Homuth

Deutsche ErdWärme vergibt Bohrauftrag an Huisman Geo und die Ed. Züblin AG

Die Deutsche ErdWärme hat den Auftrag für die von ihr geplanten Bohrungen am Oberrhein an zwei der führenden Generalunternehmer im Bereich der Geothermie vergeben. Die beiden Spezialisten für Tiefbohrungen und Geothermieprojekte Huisman Geo und die Ed. Züblin AG übernehmen gemeinsam als Generalunternehmer alle Bohr- und Bohrungsausbauarbeiten.
Besuch CIP

Besuch aus Kopenhagen

Eine Delegation unseres Investors Copenhagen Infrastructure Partners (CIP) war im Oktober in Karlsruhe, um sich einen Eindruck vom Stand der Projekte in Graben-Neudorf, Dettenheim, Waghäusel und Neureut zu machen
Geothermie Stromanbindung Graben-Neudorf

Bohrplatz ans Stromnetz angeschlossen

Unser Grundstück an der Ernst-Blickle-Straße wurde am Donnerstag, den 11. November 2021, an das Stromnetz angeschlossen. Der Stromanschluss ist bereits für die Einspeisung von erneuerbarem Strom aus einem Erdwärmekraftwerk ausgelegt.
Herbert Pohl

Geothermie-Projekt Graben-Neudorf geht in die nächste Phase

Bergamt genehmigt Hauptbetriebsplan für Geothermie-Projekt Graben-Neudorf…
SG Graben-NeudorfRoman Link

Begeisternder Sport der SG Graben-Neudorf C-Jugend

Gelungene Premiere für den 1. Deutsche ErdWärme Cup – 200…
Grundwasser Monitoring - Bohrung

Sicherheitssysteme für Bohrplatz im Aufbau

Die Deutsche ErdWärme beginnt am zukünftigen Geothermiestandort…
Grundstück Graben-Neudorf gerodet

Rodungsarbeiten für Erdwärmeprojekt in Graben-Neudorf beginnen

Forstbehörde gibt grünes Licht für Vorbereitungen zur Grundstückserschließung…
Grundstück Graben Neudorf bewaldetWolfgang Schuster

Deutsche ErdWärme kauft Grundstück in Graben-Neudorf

Baugrunduntersuchungen beginnen in Kürze Karlsruhe, 17.…
Navigation Bildmenu

Deutsche ErdWärme verbessert Informationsangebot mit neuer Internetseite

Videokonferenzen sollen Dialog mit Gemeinden, den Bürgerinnen…

Seismisches Monitoring

Immissionsnetzwerk – Map
Betriebszustand / Messwerte

Weitere Informationen und Details:
Alle Messwerte / Grafiken / Maps

Datenblatt

Zahlen und Fakten

  • Fläche
    ca. 20.000 m²
    benötigte Gesamt-Fläche
  • Tiefe
    bis ca. 3.700 m
    Reservoirtiefe
  • Bohrungen
    2
    Anzahl der geplanten Bohrungen
  • Durchmesser
    90 - 15,5 cm
    der Bohrungen von Start- bis Endpunkt
  • Leistung
    ca. 40 MW
    Thermische Leistung

Meilensteine

Infothek

Infos und Videos

Informationsveranstaltung Graben-Neudorf

Für den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern haben wir verschiedene Angebote geschaffen. Eines davon ist die Informationsveranstaltung vor Ort. Hier ein paar Eindrücke von unserer Veranstaltung in Graben-Neudorf.

So lief die Umweltverträglichkeitsvorprüfung

Den Genehmigungsverfahren zur Bohrerlaubnis geht eine Umweltverträglichkeitsvorprüfung voraus. Karlheinz Bechler von der Mailänder Consult GmbH, die diese für den Standort Graben-Neudorf durchgeführt hat, erläutert das Verfahren und was genau im Rahmen der Prüfung untersucht wurde.

Projektvorstellung Erdwärmeanlage Graben-Neudorf

Projektleiter Moritz Naumann gibt Einblick in den Entwicklungsprozess und schildert die verschiedenen Phasen, die die geplante Erdwärmeanlage Graben-Neudorf von der Planung bis zur Inbetriebnahme durchläuft.

Ist induzierte Seismizität kontrollierbar?

Seismologe Dr. Stefan Baisch, Q-con GmbH, war an über 75 seismischen Risikostudien beteiligt. Hier präsentiert er seine Einschätzung und Empfehlung für das Projekt Erdwärmeanlage Graben-Neudorf.

Gute geologische Voraussetzungen

Deutsche ErdWärme Geologe Dr. Ulrich Lotz erklärt, warum wir die geologischen Voraussetzungen für den Bau einer Erdwärmeanlage in Graben-Neudorf für gut geeignet halten.

Genehmigung

Standort

Grundstück

Newsletter

Projekt Graben-Neudorf

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Erhalten Sie Informationen rund um unser Projekt in Graben-Neudorf.
Um nichts zu verpassen, melden Sie sich gleich für unseren „Projekt-Newsletter“ an:

© Copyright - Deutsche ErdWärme GmbH