Messarbeiten für die Geothermie in Waghäusel-Philippsburg

 

Die Deutsche ErdWärme GmbH hat im August 2019 das Erlaubnisfeld Waghäusel-Philippsburg erworben, weil dort attraktive Thermalwasserreservoire für die Tiefe Geothermie zu erwarten sind. Um das zu bestätigen und den besten Standort für eine Geothermieanlage zu bestimmen, hat die Deutsche ErdWärme den spezialisierten Messdienstleister DMT GmbH & Co. KG mit den notwendigen Messarbeiten in der Region Waghäusel beauftragt. Im Ergebnis soll eine hochauflösende, drei-dimensionale Karte des Untergrundes erstellt werden.

Am 6. November 2019 starteten die Feldarbeiten zur Vorbereitung der Messarbeiten. Mehr als 80 % der befragten privaten Grundstückseigentümer hatten uns zuvor die Benutzung ihrer Grundstücke und Wege für die Messarbeiten gestattet. Danach erfolgten zunächst die Vermessungsarbeiten und die Auslegung der Erdmikrofone. Mitte November begannen dann die eigentlichen Messarbeiten, die bereits Mitte Dezember 2019 abgeschlossen werden konnten.

An dieser Stelle möchten wir Ihnen die wichtigsten Fragen beantworten. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit gern zur Verfügung. 

Was passiert bei den Messungen?

Bei der 3D-Seismikkampagne fahren spezielle Messfahrzeuge (sogenannte Vibrofahrzeuge) zuvor definierte Messlinien ab. Etwa alle 50 Meter halten die Fahrzeuge an und senden über spezielle Bodenplatten kontrollierte Schallwellen in den Untergrund. Das von den unterschiedlichen Gesteinsschichten im Untergrund reflektierte Echo wird von Geophonen an der Oberfläche aufgezeichnet. 

Wie lange dauerten die Messarbeiten?

Im Oktober 2019 wurde das Einverständnis der betroffenen Grundstückseigentümer eingeholt. Die Messungen starteten am 12.November  und dauerten ca. 4 Wochen. 

Wo genau fanden die Messungen statt?

Die Messungen fanden auf einer Fläche von ca. 60 Quadratkilometern entlang der ausgewählten Straßen, Wege und Grundstücke in Waghäusel, Kirrlach, Wiesental sowie in Teilen von Hambrücken statt.

Wer ist DMT?

Die DMT GmbH & Co.KG ist ein Unternehmen der TÜV-NORD Gruppe und ein spezialisierter Dienstleister mit langjähriger Erfahrung in der Durchführung solcher Messkampagnen.

Mit welchen Auswirkungen mussten die Anwohner rechnen? 

In unmittelbarer Nähe der Mess-LKWs sind leichte Vibrationen spürbar. Da die Fahrzeuge zudem etwas breiter sind als normale LKWs, kam es an der einen oder anderen Stelle zu kurzfristigen Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Messungen selber dauerten allerdings jeweils nur wenige Sekunden. Im Anschluss der Messarbeiten wurden Mitte Dezember alle Erdmikrofone und Messkabel wieder entfernt. 

Was erhofft sich die Deutsche ErdWärme von den Messergebnissen?

Mit der 3D-Seismik lassen sich natürlich vorkommende Thermalwasserreservoire präzise lokalisieren. Anhand der Messdaten kann man genau erkennen, wo und in welcher Tiefe die Reservoire liegen. Dadurch können die Bohrungen gezielt in die geeigneten Bereiche gesteuert werden, was für ein Maximum an Sicherheit und Effizienz sorgt. 

Wie geht es 2020 weiter?

Aktuell werden die gesammelten Daten ausgewertet. Danach erstellen Experten weitere Gutachten. Wenn Lage und Qualität des Reservoirs ein attraktives Thermalwasserreservoir erwarten lassen, ermitteln wir mögliche Standorte, von denen man das Reservoir erschließen könnte. 

Was bringen Erdwärmeanlagen der Region?

Nach ihrer Fertigstellung wird die Geothermieanlage als ideale Ergänzung zu Wind- und Solaranlagen schwankungsfrei rund um die Uhr mehr als 20.000 Haushalte mit erneuerbarem Strom versorgen können und so jedes Jahr rund 25.000 Tonnen CO2 einsparen. Mittelfristig kann die Anlage auch erneuerbare Wärme für die Region produzieren.

Wie wurde informiert?

Neben Anzeigen im Kurier und in den jeweilgen Mitteilungsblättern lud die Deutsche ErdWärme am 10. Oktober interessierte Bürgerinnen und Bürger, Gemeinderäte, Bürgermeister und Journalisten von 18:00 bis 20:00 Uhr zu einer Informationsveranstaltung ins Pfarrzentrum Kirrlach in Waghäusel ein. Vertreter der Deutschen ErdWärme und des beauftragten Messdienstleisters informierten die Teilnehmer in einem offenen Dialog über die Details der Messkampagne und der Technologie sowie die Sicherheitsaspekte und die weiteren Pläne. Zusätzlich gab es noch Infostände in Wiesenthal während der Kerwe und in Rheinsheim auf dem Herbstfest.

Für Anlieger der Straßen, in denen gemessen wurde, hatten wir noch ein gesondertes Informationsblatt erstellt und verteilt. 

Anwohnerinformation

 

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Ihr Ansprechpartner: 
Deutsche ErdWärme GmbH & Co. KG, Stephanienstraße 55, 76133 Karlsruhe 

Roman Link, Referent für Kommunikation und kommunale Angelegenheiten,
Tel.: 0721-381 349 97, E-Mail: roman.link@deutsche-erdwaerme.de